Physio Therapie Philipp Breitkopf

Am Hauptbahnhof


Narbentherapie


Die systemische Narbentherapie nach Boeger

 

Das Konzept der Boeger-Therapie® dient der Diagnostik und Therapie von entzündungsbedingten Narben und durch Immobilität verursachten Adhäsionen am und im menschlichen Körper. Die funktionellen Zusammenhänge des Fasziengewebes zu verstehen und zu begreifen und Pathologie von Physiologie unterscheiden zu lernen, ist Grundlage der Boeger- Therapie®. Die systemische Narbentherapie basiert auf empirischen Erkenntnissen aus der Praxis und wird erfolgreich in Seminaren seit 2004 weitergegeben.

 

Haltung ist das Resultat von Beweglichkeit. Die aufrechte Haltung ist nicht willentlich zu erreichen. Die aktive aufrechte Körperhaltung ist nur dem Menschen möglich, welcher über eine maximale passive Beweglichkeit verfügt. Das Ziel der Behandlung mit der Boeger-Therapie® ist demnach die maximale physiologische Bewegung auf allen Ebenen.

 

Alle Entzündungen in unserem Körper hinterlassen Adhäsionen im Fasziensystem, ob oberflächlich oder auf tieferen Organ-, Muskel-, Gefäß oder Kapselebenen. Diese entzündungsbedingten Verklebungen werden mit der BT diagnostiziert und systematisch dauerhaft gelöst. Mit Re- Tests lässt sich der Therapieerfolg sofort dokumentieren.

 

Die maximale physiologische Beweglichkeit der einzelnen Gelenke und die daraus resultierenden Bewegungsabläufe in den Funktionsketten spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die strukturelle Beschaffenheit des Bindegewebes in seiner physiologischen und pathophysiologisch veränderten Form sind Arbeitsgrundlage für die BT. Nachdem die Narben und Verklebungen gelöst worden sind, können alle physiotherapeutischen Techniken effektiver angewendet werden. Das Therapieziel wird schneller erreicht, unabhängig davon, ob die Patienten aus dem inneren, dem neurologischen, dem orthopädischen oder dem chirurgischen Fachbereich kommen.

 

Am Ende jeder Behandlung steht das physiologische Haltungstraining PHT®. Im Rahmen dieser Haltungsschulung lernt der Patient, die sich durch die tägliche Arbeit verkürzende Flexorenkette systematisch zu dehnen. Mit der neu gewonnenen Beweglichkeit und der nun möglichen physiologischen Haltung integriert der Patient das Training in den Alltag.

 

Die Technik der BT zeigt einen sofortigen Erfolg. Dieser wird vom Therapeuten und Patienten zum einen durch Nachlassen der Gewebsspannung im Augenblick des Lösens wahrgenommen. Zum anderen ist die deutliche Erweiterung der Gesamtbeweglichkeit mess- und dokumentierbar.